Friedensaktion der Schülervertretung am TGS BBZ NK

Die Schülervertretung des TGS BBZ NK, repräsentiert durch Schülersprecher Kevin Wagner und dessen Stellvertreterin Laura König, führte am 08.03.2022 eine Aktion gegen Krieg und Vertreibung durch. Alle 900 Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrkräfte versammelten sich um 11.00 Uhr auf den Schulhöfen der Standorte am Jägermeisterpfad und an der Parkstraße. 

Mit einer Schweigeminute wurde die Friedensversammlung eingeleitet – im Gedanken an die Opfer, die dieser Krieg in den vergangenen zwei Wochen gefordert hat, aber auch an die Menschen, welche unter allen Kriegen in der Welt leiden müssen. 

 

In ihren Ansprachen betonten die beiden Schülersprecher, dass es keine Diskriminierung von Russen oder Ukrainern in der Schule geben solle, keiner ausgegrenzt werden dürfe und die Schulgemeinschaft gegen jegliche Form von Gewalt, Hass und Krieg sei. Vom Syrienkrieg betroffene Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Kinderpflege betonten in ihrer Rede, welche grausamen Kriegserlebnisse sie zur Flucht bewogen hätten und wie wichtig es deshalb sei, sich für den Frieden einzusetzen und es nun endlich reiche: „Wir wollen keinen Krieg mehr, Herr Putin, wir wollen Frieden!“

 

Nach den Ansprachen und Reden ließen die Schülerinnen und Schüler an ihren beiden Standorten jeweils 99 biologisch abbaubare Luftballons mit „Friedenswünschen“ und weiße Tauben als Friedenszeichen in den Neunkircher Himmel fliegen. 

 

Dazu wurden bunte Luftballons gewählt, da neben dem Ukrainekrieg auch an alle anderen Kriegsgebiete der Erde gedacht werden sollte. Im TGS BBZ Neunkirchen werden zahlreiche geflohene Jugendliche aus vielen Nationen unterrichtet.

Das teure Helium wurde von Linde Gas, dem Gaslieferanten des TG BBZ, gestiftet. Luftballons und andere Sachmittel konnten durch Toto-Lotto-Mittel finanziert werden, die durch Umweltminister Reinhold Jost freigegeben wurden. Die weißen Tauben wurden vom Ottweiler Taubenzüchter Stefan Simon kostenfrei zur Verfügung gestellt. Somit können die Sach- und Geldspenden, welche aktuell von der Schülervertretung eingesammelt werden, vollständig den Geflohenen aus der Ukraine und deren Angehörigen im Kriegsgebiet zu Gute kommen.

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“ soll Martin Luther einst gesagt haben. In diesem Sinne der Hoffnung wollen die Schülerinnen und Schüler des TGS BBZ Neunkirchen ein Apfelbäumchen pflanzen und mit Friedenskärtchen behängen. Am S BBZ wurden von den Klassen Friedensfenster gestaltet, auch in Kooperation im Pflegeheim Katharina von Bora gegenüber. Am TG BBZ wurden von den Sprachförderklassen in der Farbwerkstatt Banner gestaltet, welche an beiden Standorten aufgehängt wurden. Im Sozialkundeunterricht und auch anderen Fächern werden Informationen zu den politischen Verhältnissen und militärischen Bündnissen bzgl. der Ukrainekrise aufgearbeitet. 

 

Voriger
Nächster